MENÜ

Warum ist Vitamin B12 bei der vegetarischen und veganen Ernährung so wichtig?

Vegetarier und Veganer gelten als besonders gefährdet für Vitamin-B12-Mangel. Die Diskussion darüber ist teilweise emotional aufgeladen und in der Diskussion über die Wirkung einer vegetarischen bzw. veganen Ernährung gerne verwendet.

Tatsächlich ist ein Vitamin-B12-Mangel durchaus ein ernstes Gesundheitsrisiko und darf nicht unterschätzt werden.

Es steht fest, dass man täglich eine gewisse Menge an Vitamin B12 benötigt. Die offizielle Empfehlung liegt bei 3 µg für den erwachsenen Menschen. Aufgrund der bei den meisten Menschen nicht idealen Aufnahmefähigkeit von Vitamin B12, sollte die tatsächliche Aufnahme jedoch deutlich darüber liegen, da ein Großteil des aufgenommenen Vitamins unverdaut ausgeschieden wird.

Vitamin B12 kommt fast ausschließlich in tierischer Nahrung vor, hier vor allem im Fleisch der Innereien, dass bis zu 65 µg/100g enthalten kann. Eine Variante (bei ovo-lakto-vegetarische Ernährung) sind Eier und Käse, die beide viele B12 Vitamine enthalten. Da Veganer auf diese Produkte zur Gänze verzichten, muss ein pflanzlicher Ersatz dafür gesucht werden.

Andere potente Vitamin-B12-Quellen stehen für Veganer praktisch nicht zur Verfügung. Die Lösung – und das sind auch die offiziellen Empfehlungen – ist, diese Vitamine mit einer Nahrungsergänzung diesen Bedarf abzudecken.

Unsere vegane Vitalstoffpraline RyCell Active®  deckt nicht nur den Bedarf an natürlichem (pflanzlichen) Vitamin B12 ab (2 Pralinen pro Tag) sondern umfasst viele weitere Vitamine UND einen hochwirksamen Antioxidans-Schutz (Schutz vor freien Radikalen im Körper).

 

Zurück zur Blog Übersicht

Kommentar schreiben